intranet

Zukunftsberuf Altenpflege (berufsbegleitend)


Die Sicherung der Pflege von älteren Menschen mit Unterstützungsbedarf ist aufgrund der Veränderungen der Bevölkerungsstruktur eines der wichtigsten Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Die professionelle Begleitung im Alltag sowohl in der Häuslichkeit als auch in den unterschiedlichen Wohn- und Betreuungseinrichtungen erfordert eine qualifizierte Ausbildung. Sie helfen, älteren, meist hilfsbedürftigen Menschen einen wertvollen und schönen Lebensabend zu gestalten und werden zu einem leistungsstraken Partner in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden. Dazu bedarf es nicht nur der Kenntnisse und Fähigkeiten, die zur Pflege und Betreuung dieser Menschen qualifizieren; gleichbedeutend ist eine verantwortungsbewusste Einstellung und eine achtende, wertschätzende Haltung den von Ihnen zu betreuenden Menschen gegenüber.

Ausgehend von der Biografie des älteren Menschen steht die Alltagsgestaltung unter Berücksichtigung individueller Rituale und Gewohnheiten im Vordergrund. Die Problematik der Betroffenen aufgrund alters- und krankheitsbedingter Einschränkungen erfordert oft ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz und einfühlendes Verstehen.

Altenpflege ist Teamarbeit und gemeinsam sind wir stark! In Kooperation mit Kollegen, Angehörigen und den verschiedenen anderen Akteuren im Gesundheitswesen leistet die Altenpflege einen wertvollen Beitrag für eine bedürfnis- und bedarfsgerechte Versorgung der zu pflegenden Menschen.

An der SAWOS-Pflegeschule lernen Sie, diesen Anforderungen gerecht zu werden und stehen den Betroffenen als kompetenter Partner zur Seite.


Berufsbegleitende Ausbildung zum/zur Altenpfleger und Altenpflegerin

Zugangsvoraussetzungen
Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit einer zweijährigen abgeschlossenen Berufsausbildung bzw. einer zweijährigen Tätigkeit in der Pflege. Die Verkürzung der Ausbildung ist möglich mit entsprechender Helferausbildung sowie bei zweijähriger beruflicher Erfahrung in Einrichtungen der Pflege.

Theoretische und praktische Unterricht:
(mindestens 2.100 Stunden / verkürzt 1.400 Stunden)

Die Inhalte der Ausbildung werden über Lernfelder vermittelt. Schwerpunkte sind:

  • Pflege alter Menschen personen- und situationsbezogen
  • Unterstützung und Pflege bei altersbedingten Veränderungen und Erkrankungen
  • Pflege planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
  • Anleiten, beraten und Gespräche führen
  • Rechtliche Rahmenbedingungen in der Altenpflege
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung (z. B. Wohnraum und Wohnumfeldgestaltung, Tagesgestaltung)
  • Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie
  • Altenpflege als Beruf, Begleitung sterbender Menschen

Praktische Ausbildung
(mindestens 2.500 Stunden / verkürzt 1.700 Stunden)

Der praktische Anteil an der Ausbildung findet überwiegend in der eigenen Pflegeeinrichtung statt.
Zur Prüfungszulassung müssen Praktika in den folgenden Bereichen absolviert werden:

  • stationäre Altenpflegeeinrichtungen (Heime, Tageskliniken)
  • ambulante Pflegeeinrichtungen

Abschnitte der praktischen Ausbildung können in weiteren Einrichtungen durchgeführt werden, z. B. in:

  • psychiatrischen Kliniken mit gerontopsychiatrischer Abteilung
  • Allgemeinkrankenhäusern mit gerontopsychiatrischer Abteilung
  • geriatrische Rehabilitationseinrichtungen
  • Einrichtungen der offenen Altenhilfe

Ausbildungsziel ist die Vermittlung von Kompetenzen, die zur selbständigen eigenverantwortlichen Pflege einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung alter Menschen erforderlich sind.

Bewerbungsunterlagen

  • Anmeldebogen als PDF-Dokument runterladen oder in der Schule anfordern
  • Bewerbungsschreiben, tabellarischer Lebenslauf mit Passfoto, Zeugniskopien

Ausbildungsbeginn
01.08. jeden Jahres

Dauer der Ausbildung
3 Jahre

  • theoretischer und praktischer Unterricht (2.100 Stunden)
  • praktische Ausbildung (2.500 Stunden)

Kosten
Die Höhe der Kosten sowie eventuelle Fördermöglichkeiten erfragen Sie bitte in unserer Schule.

Achtung: In diesen Ausbildungsgang können auch Erstauszubildende und Umschüler/innen aufgenommen werden!

Kontakt

SWS Schulen gGmbH
SAWOS Pflegeschule
Ziegelseestr. 1, 19055 Schwerin
Telefon: 0385 20888-0
Telefax: 0385 20888-59
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ergotherapieschule der SWS
Private Höhere Berufsfachschule
Tiergartenstr. 4, 17235 Neustrelitz
Telefon: 03981 2399-759
Telefax: 03981 2399-951
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
logo facebook Neuigkeiten, Fotos,
Campus Leben
Schaut doch mal vorbei!

Was gibt es heute zum Mittag?

Die Mensa ist Montag bis Freitag von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.
Die aktuelle Tageskarte finden Sie als Aushang in der Mensa oder hier:

Wir stellen unsere Ausbildungsberufe auf Berufsmessen im Norden vor
Besuchen Sie uns an unserem Messestand. [mehr]
 
Mitglied im Verband Deutscher Privatschulen

Mitglied im Verband Deutscher Privatschulen

Qualitätsmanagement DIN9001/ AZAV

certqua_siegel_9001_azav


"Schweriner Haus des Lernens" | Berufsfachschulen für Heil-, Pflege- und Sozialberufe | Fortbildungsinstitut | Hochschule | Gesundheitszentrum